Westbahn AG

Bereits der dritte von sieben blau-grünen Zügen verlässt sein Schweizer Zuhause und rollt vom Bodensee nach Linz. Doch nicht nur die strahlenden Farben lassen eine Mitarbeit von IMC vermuten. Denn ganz vorne dabei ist IMC-Mitarbeiter Bernhard Knapp.
Er wirkte über mehrere Monate hinweg beim Bau der Wagons durch die Stadler Rail AG bei der „Instandsetzung“ im Schweizer Altenrhein mit. Seine Erfahrung brachte er insbesondere bei der technischen Ausstattung der Wagons ein. „Ein Projekt dieser Dimension ist natürlich sehr spannend. Das Konzept der WESTbahn und ihr Team sind einfach super“, freut sich der Bruder des IMC Geschäftsführers Bernhard Knapp über seine Erfahrungen der letzten Monate.

In den je sechs Wagons der sieben Züge der WESTbahn erwartet die Reisenden Komfort von allen Seiten.  Die jeweils 501 Sitzplätze überzeugen in Doppeldecker-Manier mit einem beeindruckenden Panorama-Blick. Stewardessen und Stewards lesen den Gästen während der knapp 3 Stunden dauernden Reise von Wien nach Salzburg jeden Wunsch von den Lippen ab. Der kostenlose WLAN-Zugang – kurzerhand in WESTlan umbenannt – schafft im ganzen Zug beste (Internet-) Verbindungen. Und wer dann noch eine kurze Arbeits- oder Surfpause einlegen möchte, stärkt sich gemütlich im modernen WESTcafe bei diversen Getränken und Snacks. (K)eine weitere Selbstverständlichkeit: Getrennte Damen- und Herren-WCs runden den „Luxusreise“-Charakter einer WESTbahn-Zugfahrt ab.

„Die WESTbahn setzt in Sachen Service und Kundennähe neue Maßstäbe. Umso mehr freut es mich, dass IMC als Dienstleister auch in Zukunft mit von der Partie ist: Bernhard Knapp stellt ab Dezember gemeinsam mit dem Stadler Team die tägliche Verfügbarkeit der Fahrzeug in Linz sicher“, verrät IMC Geschäftsführer Thomas Knapp stolz.

Die Farbgestaltung erinnert stark an IMC
1. Testfahrt